das Phänomen Musik mit zunehmender Lautstärke zu meistern ist als das, was bekannt?

Antwort: Loudness War

Wenn Sie wie die Musik fühlen wird immer lauter und geringerer Qualität im Laufe der Zeit klingt, sind Sie nicht einfach vorstellen, es oder von einem “Back in my day …” Leiden Moment. Seit fast vier Jahrzehnten hat es eine langsame und stetige Vorstoß in Richtung neue produzieren (und Remastering alt) Musik wurde während lauter und lauter klingen, als eine unglückliche Sound-Effekt, um die Qualität des Klangs reduziert sich.

Obwohl die Einführung der CD und digitalen Mastering stark das Phänomen beschleunigt, informell als “Loudness War” bekannt, Beispiele für Remastering für eine intensivierte Lautstärke in den Tagen der Aufzeichnungen reichen zurück und 7 “Singles. Zurück in der Zeit der analogen Jukeboxen, die einzelnen Singles wurden auf 7 “Vinyl-Schallplatten gehalten. Die Jukebox hatte fast immer ein festes Volumen, durch den Eigentümer des Betriebs eingestellt. Singles würde gemeistert “heißer” als die Industriestandards sein, um wirklich in der Jukebox gegen andere Singles heraus zu stehen. Ein “heißer” Rekord würde mehr Spielzeit bekommen und die Aufmerksamkeit der in der Nähe Gönner fangen. Das Medium selbst diente als eine Beschränkung, wie weit die Lautstärke eines bestimmten Liedes geschoben werden können, und für eine Zeit, die Änderung war vernachlässigbar.

Mit dem Aufkommen von CDs und digitale Wiedergabe wurden die physikalischen Beschränkungen entfernt und Toningenieure konnten den Umschlag weiter zu schieben. Die Verbraucher können leicht die kriechenden Volumina in der Lautstärke Krieg testen, indem Sie für alte CDs populärer Musik in Second Hand Läden und Flohmärkte suchen. Alben in der Mitte der 1980er Jahre veröffentlicht klingen viel weicher und haben einen größeren Hörbereich als remasterte Versionen dieser gleichen Lieder von den gleichen Künstlern später freigelassen.